Aktuelles

Zoo geschlossen wegen Sturmwarnung

Wer sich heute trotz des angekündigten schlechten Wetters auf den Weg macht, den Zoo Heidelberg zu besuchen, wird vor verschlossenen Toren stehen.

Aus Sicherheitsgründen sowie die Sorge um Gäste und Tiere wird der Tiergarten in Heidelberg heute vorerst geschlossen.

Sobald die Schlechtwetterfront vorüber gezogen ist, erfolgt eine entsprechende Kontrolle auf etwaige Schäden in der Parkanlage und in den Gehegen. Sofern kein größeren Schäden vorliegen, wird der Zoo dann wieder geöffnet. Ob dies noch heute der Fall sein wird, oder morgen, bleibt abzuwarten.

Frühlingsanfang auch im Zoo Heidelberg

Sumatratiger in Beobachtungsposition - Zoo Heidelberg

Weckt die Frühlingssonne auch die Gefühle im Heidelberger Tigergehege?

Es pfeift und trällert in den Bäumen und an zahlreichen Stellen im Zoo hört man das Geklapper der Störche von den Baumwipfeln. Da ist es gut nachvollziehbar, dass unter den Besuchern des Zoo Heidelberg häufig die Frage „Und? Wie klappt es zwischen den beiden?“ gestellt wird. Damit ist die Liebesbeziehung zwischen den Tigern Tebo und Tila gemeint.

Dateien

Heidelberg freut sich über Neuzugang aus den Niederlanden

Gorilla streckt Fußzeh ins Wasser

Die achtjährige Gorilladame Shaila aus Arnheim wird bald im Zoo Heidelberg zu sehen sein.

Die Jagd auf die Menschenaffen und der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Entwaldung dezimieren die natürlichen Vorkommen der westlichen Flachlandgorillas. Neben dem Handel mit „bushmeat“ als besondere Spezialität forderte auch Ebola zahlreiche Opfer. Um dem Aussterben der dem Menschen so nahen Verwandten entgegenzuwirken, wurden die Flachlandgorillas bereits seit vielen Jahren in das Erhaltungszuchtprogramm der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) aufgenommen.

In Arnheim konnte der Zoo in den letzten Jahren sehr gute Zuchtergebnisse verzeichnen und freute sich regelmäßig über Nachwuchs in der Gorillagruppe.

Dateien

Neulinge im Streichelzoo in Heidelberg

zwei Zwergziegen-Zicklein braun und schwarz

Junge Zicklein im Zoo Heidelberg

Nicht gerade kleinlaut, eher klein und laut ist der neue Nachwuchs im Zoo Heidelberg, der seit kurzem im Streichelzoobereich meckert und blökt. Ein Teil des zahlreichen Zwergziegennachwuchses hält sich noch vorzugsweise im warmen Stall auf. Die jungen Zicklein wachsen dank der guten Milch ihrer Mütter kräftig heran und einige haben gemeinsam, wie das kleine Schwarznasen-Lamm, bereits den Weg ins Freie gewagt.  Tollpatschig erkunden die Kleinen gemeinsam das Gehege des Streichelzoos. Wenn die Witterung es erlaubt, kommt in Kürze die gesamte Kinderschar nach draußen.

Dateien

Zoo Heidelberg bietet Zimmerservice der besonderen Art

Nistkästen mit Restnestern vom Vorjahr

Frühjahrsputz auf höchster Stufe

„Unterstützung für junge Familien mit Kinderwunsch“ wäre ein passendes Leitmotto für die freiwilligen Helfer im Zoo Heidelberg gewesen, die mit Leitern, kleinen Besen und einer Schubkarre einen außergewöhnlichen Rundgang im Zoo unternahmen. Ihr Blick fiel dabei dieses Mal nicht auf die Tiere in den Gehegen, sondern auf die zahlreichen Bäume der Parkanlage.

Nicole Bruslund, die Koordinatorin der Freiwilligen Zoo-Helfer, hatte zum Aktionstag aufgerufen. „Im Zoo gibt es weitaus mehr Tiere, als wir in unserer Auflistung nennen können. Jeden Sommer haben wir zahlreiche Sommergäste in den Nistkästen.“ verrät die engagierte Zoo-Mitarbeiterin, die sich über die große Beteiligung an den Aktionstagen freute.

Dateien

Dummes Huhn, blöde Kuh, schlauer Affe?

Dr. Vanessa Schmitt beobachtet und notiert das Verhalten der Gorillas

Im Zoo Heidelberg geht man der Sache auf den Grund

Sind wir Menschen wirklich so viel schlauer als Tiere? Und welches Tier ist eigentlich am intelligentesten? Die Frage nach den Ursprüngen menschlicher Intelligenz wird bereits seit langer Zeit von Wissenschaftlern diskutiert und erforscht. Unter Leitung von Verhaltensforscherin Dr. Vanessa Schmitt wird in den nächsten drei Jahren die Intelligenz einzelner Tierarten im Zoo Heidelberg untersucht. Das Projekt widmet sich vorrangig den kognitiven Fähigkeiten der verschiedenen Tierarten. Dabei werden insbesondere die unterschiedlichen Affenarten in die Studien einbezogen. Gefördert von der Klaus Tschira Stiftung werden dazu spezielle Touchscreen-Computer-Systeme entwickelt, an denen die Tiere verschiedene Aufgaben lösen können.

Dateien

Der Neue im Zoo Heidelberg trägt Bart

Tebo

Kann Tigerkater Tebo bei der Sumatratigerin Tila damit punkten?

Jede Katze hat ihren eigenen Charakter. Das ist bei den Großkatzen nicht anders. Bei der Vergesellschaftung mit Artgenossen gilt es daher, mit viel Sorgfalt den passenden Partner auszuwählen. Der Zoo Heidelberg stellt sich dieser Aufgabe im Rahmen unterschiedlicher Zuchtprogramme zum Erhalt bedrohter Tierarten und hat bereits zahlreiche Erfolge zu verzeichnen.

Dateien

Tierisch schöne Joggingstrecke in Heidelberg

Läufer beim Start Löwenspendenlauf 2014

Wettlauf durch den Zoo hat positiven Nebeneffekt

„Kommst Du mit? Ich renne mal durch den Zoo in Heidelberg.“ Solch eine Frage hören die Zoomitarbeiter im Allgemeinen ungern. Nicht so am 12. April 2015. Da wird Rennen gerne gesehen und nicht nur das Zoo-Team freut sich, wenn viele mitlaufen.

Wer nun befürchtet, dass die Löwen aus ihrem Gehege gelassen werden, irrt sich! Im Zoo Heidelberg ist es an diesem Tage eher umgekehrt. Die Sportler laufen für die Löwen und unterstützen den Ausbau des Geheges.

Dateien

178 Tierarten mit 1347 Tieren im Zoo Heidelberg

Mähnenibis mit Jungtieren

Bei der jährlichen Inventur wird jedes einzelne Tier registriert

Die Tierwelt im Zoo Heidelberg ist vielseitig. Manche  Besucher kommen immer wieder um wirklich alle Arten und ihr Verhalten kennenzulernen. Da könnte man leicht zwischen Europäischen und Chile-Pfeifenten oder Riesen-, Spalten- und Breitrand-Schildkröten den  Überblick verlieren.  Gut zu wissen, dass die beiden Kuratoren des Zoos den Bestand jeder Tierart stets im Auge behalten und akribisch in einer speziellen Tierdatei führen.

Dateien

Rekord im Zoo Heidelberg

Tiger im Schnee

Erneute Steigerung bei den Besuchszahlen

2014 kamen so viele Besucher in den Zoo wie nie zuvor: 526.062 Besucher im Zoo ist ein hervorragendes Ergebnis, auf das alle Mitarbeiter stolz sein können.“ freut sich Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. Davon kamen knapp 400.000 Besucher mit Tageskarten in den Zoo. Weitere 130.000 wurden anhand der Jahreskarten ermittelt, die mit durchschnittlichen Besuchswerten in die Statistik eingerechnet werden. Im Vergleich zu 2013 ist dies eine Steigerung von über 10 %. Damit hat der Zoo Heidelberg sogar das bisherige Rekordergebnis aus 2011 um über 5 % übertroffen.

Dateien
Einsortiert in:
Inhalt abgleichen