Aktuelles

Voi Nam geht zurück nach Leipzig

Abschied eines Elefantenbullen im Zoo Heidelberg

In der Wohngemeinschaft der jungen Wilden rückt der Abschied des größten Elefantenbullen näher. Nach knapp 5 Jahren wird der stattlich herangewachsene Bulle Voi Nam die Junggesellen-WG verlassen und in seinen Heimatzoo nach Leipzig zurückkehren.

Nachwuchs in der Elefantenjungbullen-WG

Elefant Ludwig aus München

Ein neuer Mitbewohner kommt aus München

Im Mai wir der junge Ludwig (4) aus Bayern in die Heidelberger Wohngemeinschaft bei den Elefanten einziehen. Der 1,6 t schwere Asiatische Elefant aus München wird das jüngste Mitglied in der Bullengruppe, die erst im Herbst letzten Jahres Khin Yadanar Min als Neuzugang begrüßte.

Ergebnisse Löwenlauf 2015 online

Foto mit Start der Läufer

Die Platzierungen und einige Impressionen des Lauftags finden Sie hier online auf unserer Webseite.

Der Zoo Heidelberg trauert um einen seiner treuesten Freunde.

Klaus Tschira

geboren am  7. Dezember 1940
gestorben am 31. März 2015

Die Familie Tschira hat den Zoo über viele Jahre großzügig unterstützt und zählte zu den ersten Tierpaten. Im Laufe der Jahre wurden Eulen, Menschenaffen, Trampeltiere und viele andere zu Patenkindern von Klaus und Gerda Tschira, von ihren Kindern und ihren Freunden.

Auch die Klaus Tschira Stiftung hatte stets ein offenes Ohr für interessante Projekte im Zoo und fördert einige der wichtigsten Entwicklungen, vor allem in Bildungsbereich und in der Forschung.

Meister Lampe im Zoo Heidelberg unterwegs

Lebensgroßer Osterhase und weitere Überraschungen am Ostersonntag

Wo ist es wohl am wahrscheinlichsten dem Osterhasen am Sonntag zu begegnen? Natürlich im Zoo Heidelberg. Zusammen mit seinen fleißigen Helfern zieht der Zoo-Hase am Sonntag durch die Parkanlage und hat für die kleine Gästen unter den Besuchern kleine Überraschungen im Korb dabei.

Der Zoo hat sich für den hohen Gast besonders schön herausgeputzt und hält noch zusätzliche Überraschungen für die großen und kleinen Besucher bereit.  Die jungen Lämmer bei den Skuddenschafen hüpfen bereits fröhlich auf der Anlage und auf dem gesamten Zoo-Gelände strecken die Osterglocken und die Tulpen bereits ihre Blüten in die Frühlingssonne.

Dateien

Frühlingsanfang auch im Zoo Heidelberg

Sumatratiger in Beobachtungsposition - Zoo Heidelberg

Weckt die Frühlingssonne auch die Gefühle im Heidelberger Tigergehege?

Es pfeift und trällert in den Bäumen und an zahlreichen Stellen im Zoo hört man das Geklapper der Störche von den Baumwipfeln. Da ist es gut nachvollziehbar, dass unter den Besuchern des Zoo Heidelberg häufig die Frage „Und? Wie klappt es zwischen den beiden?“ gestellt wird. Damit ist die Liebesbeziehung zwischen den Tigern Tebo und Tila gemeint.

Dateien

Heidelberg freut sich über Neuzugang aus den Niederlanden

Gorilla streckt Fußzeh ins Wasser

Die achtjährige Gorilladame Shaila aus Arnheim wird bald im Zoo Heidelberg zu sehen sein.

Die Jagd auf die Menschenaffen und der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Entwaldung dezimieren die natürlichen Vorkommen der westlichen Flachlandgorillas. Neben dem Handel mit „bushmeat“ als besondere Spezialität forderte auch Ebola zahlreiche Opfer. Um dem Aussterben der dem Menschen so nahen Verwandten entgegenzuwirken, wurden die Flachlandgorillas bereits seit vielen Jahren in das Erhaltungszuchtprogramm der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) aufgenommen.

In Arnheim konnte der Zoo in den letzten Jahren sehr gute Zuchtergebnisse verzeichnen und freute sich regelmäßig über Nachwuchs in der Gorillagruppe.

Dateien

Neulinge im Streichelzoo in Heidelberg

zwei Zwergziegen-Zicklein braun und schwarz

Junge Zicklein im Zoo Heidelberg

Nicht gerade kleinlaut, eher klein und laut ist der neue Nachwuchs im Zoo Heidelberg, der seit kurzem im Streichelzoobereich meckert und blökt. Ein Teil des zahlreichen Zwergziegennachwuchses hält sich noch vorzugsweise im warmen Stall auf. Die jungen Zicklein wachsen dank der guten Milch ihrer Mütter kräftig heran und einige haben gemeinsam, wie das kleine Schwarznasen-Lamm, bereits den Weg ins Freie gewagt.  Tollpatschig erkunden die Kleinen gemeinsam das Gehege des Streichelzoos. Wenn die Witterung es erlaubt, kommt in Kürze die gesamte Kinderschar nach draußen.

Dateien

Zoo Heidelberg bietet Zimmerservice der besonderen Art

Nistkästen mit Restnestern vom Vorjahr

Frühjahrsputz auf höchster Stufe

„Unterstützung für junge Familien mit Kinderwunsch“ wäre ein passendes Leitmotto für die freiwilligen Helfer im Zoo Heidelberg gewesen, die mit Leitern, kleinen Besen und einer Schubkarre einen außergewöhnlichen Rundgang im Zoo unternahmen. Ihr Blick fiel dabei dieses Mal nicht auf die Tiere in den Gehegen, sondern auf die zahlreichen Bäume der Parkanlage.

Nicole Bruslund, die Koordinatorin der Freiwilligen Zoo-Helfer, hatte zum Aktionstag aufgerufen. „Im Zoo gibt es weitaus mehr Tiere, als wir in unserer Auflistung nennen können. Jeden Sommer haben wir zahlreiche Sommergäste in den Nistkästen.“ verrät die engagierte Zoo-Mitarbeiterin, die sich über die große Beteiligung an den Aktionstagen freute.

Dateien

Dummes Huhn, blöde Kuh, schlauer Affe?

Dr. Vanessa Schmitt beobachtet und notiert das Verhalten der Gorillas

Im Zoo Heidelberg geht man der Sache auf den Grund

Sind wir Menschen wirklich so viel schlauer als Tiere? Und welches Tier ist eigentlich am intelligentesten? Die Frage nach den Ursprüngen menschlicher Intelligenz wird bereits seit langer Zeit von Wissenschaftlern diskutiert und erforscht. Unter Leitung von Verhaltensforscherin Dr. Vanessa Schmitt wird in den nächsten drei Jahren die Intelligenz einzelner Tierarten im Zoo Heidelberg untersucht. Das Projekt widmet sich vorrangig den kognitiven Fähigkeiten der verschiedenen Tierarten. Dabei werden insbesondere die unterschiedlichen Affenarten in die Studien einbezogen. Gefördert von der Klaus Tschira Stiftung werden dazu spezielle Touchscreen-Computer-Systeme entwickelt, an denen die Tiere verschiedene Aufgaben lösen können.

Dateien
Inhalt abgleichen