Kampfläufer imponiert einem Weibchen

Gefiederte Ritter im prachtvollen Gewand

Kampfläufer zeigen ihr ungewöhnliches Balzverhalten

Ein besonderes Schauspiel findet derzeit im Küstenpanorama im Zoo Heidelberg statt: Vor idyllischer Nordsee-Kulisse balzen die Kampfläufer um die Gunst der Weibchen. Die Balz gehört zu den eindrucksvollsten Paarungsritualen der Vogelwelt. Um ihre Weibchen zu beeindrucken, legen die Männchen der Kampfläufer ein Prachtkleid mit einem gewaltigen Federkragen an. Nicht alle Tiere tragen dasselbe Gewand, sondern jedes Männchen besitzt ein individuell gefärbtes Federkleid. Allein im Heidelberger Küstenpanorama gibt es schwarze, braune, beige, fast weiße, getupfte und gestromerte Kragen.

Forscher der Universität Uppsala haben herausgefunden, dass es in einer Gruppe von Kampfläufer große genetische Unterschiede gibt, die Auswirkungen auf die Balzstrategie der Vögel haben. Einige Männchen, die ein dunkles Prachtgewand tragen, besetzen ihre Balzreviere und zeigen sich kämpferisch gegenüber möglichen Konkurrenten. Andere, eher heller gefärbte Kampfläufer, tanzen als sogenannte Satelliten-Männchen um diese Balzreviere herum und versprechen sich damit vereinzelten Erfolg bei den Weibchen. Ein dritter Teil der männlichen Kampfläufer tarnt sich gefiedermäßig als Weibchen und hofft auf die Chance einer verstohlenen Paarung. Für die Zoobesucher ist es faszinierend zu beobachten, wie jeder der kleinen Ritter mit seiner eigenen Taktik versucht, bei den wählerischen Damen zu landen.

Hat sich die Balz als erfolgreich herausgestellt, überlassen die Männchen Brut und Jungenaufzucht allein den Weibchen. Die ca. 30 cm großen Vögel bevorzugen ruhige Haffwiesen an Nord- und Ostsee als Lebensraum. Da diese Wiesen an den deutschen Küsten immer weniger werden, sind Kampfläufer in unserer Natur selten geworden. Ihre Nester bauen die zierlichen Vögel gut versteckt zwischen Gräsern und Büschen. Nach rund 20 Tagen schlüpfen die Küken, nach weiteren 25 Tagen werden sie flügge und verlassen das Nest. In Zoos sind Kampfläufer nicht leicht zu züchten und so freuen sich die Vogelpfleger im Zoo Heidelberg über jedes Küken der gefiederten Ritter mit dem faszinierenden Prachtkleid.

Veröffentlichung: 01.01.1970

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen