Artenschutz

Artenschutz im Zoo Heidelberg

Zwei Prozent der Besuchereinnahmen lässt der Zoo Heidelberg in verschiedene in situ Artenschutzprojekte fließen. In situ Schutz bedeutet, dass Tiere in ihrem ursprünglichen, natürlichen Lebensraum beobachtet, erforscht und erhalten werden.
Die Hälfte dieses vom Tiergarten gesammelten Geldes verteilt sich auf verschiedene Projekte in Madagaskar, auf den Philippinen und in Uruguay. Die andere Hälfte des Geldes geht in die WAPCA (West African Primate Conservation Action), einer gemeinsamen Initiative einiger europäischer Zoos (darunter auch der Heidelberger Tiergarten) und anderer Naturschutzeinrichtungen.

Info EAZA-Artenschutzkampagnen

Als EAZA-Mitglied beteiligt sich auch der Heidelberger Zoo regelmäßig durch Informationsveranstaltungen, wie beispielsweise Artenschutztagen, und Spendenaktionen an den Kampagnen. Die gesammelten Gelder dienen dazu, nachhaltige Projekte vor Ort zu unterstützen. Das Ziel aller EAZA-Kampagnen ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Bedrohung einzigartiger Lebensräume mitsamt ihren tierischen Bewohnern. Mit Spendengeldern fördert die EAZA zahlreiche Schutzprojekte auf der ganzen Welt – in der Vergangenheit kamen so bereits 3,8 Millionen Euro zusammen!

Dateien
Einsortiert in: