Inkaseeschwalbe im Zoo Heidelberg (Foto: Frederik Linti)

Inkaseeschwalben in Heidelberg unterwegs

Sichtungshinweise bitte direkt an den Zoo

Zwei Inkaseeschwalben sind seit dem Wochenende, 11./ 12. Januar 2020, in Heidelberg unterwegs. Die beiden Tiere sind aus dem Küstenpanorama im Zoo Heidelberg entflogen. Bei einer Kontrolle am Sonntagmorgen ist den Tierpflegern das Fehlen der beiden Küstenvögel aufgefallen.

Bei der Überprüfung der Voliere fiel eine Unregelmäßigkeit im Netz auf. Die gebrochene Maschenverbindung im Netz wurde umgehend ausgebessert. Ob dies die Ursache war oder ob die Tiere versehentlich mit einem unachtsamen Besucher beim Verlassen der Voliere durch die Schleuse entwichen sind, kann nicht bestätigt werden.

„Wir haben bereits mehrere hilfreiche Hinweise aus der Heidelberger Bevölkerung erhalten, die eines der Tiere gesichtet haben“, erklärt Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann „Die dunkelgrauen Inkaseeschwalben sind leicht an ihrem leuchtend-roten Schnabel und den abstehenden weißen „schnurrbartähnlichen“ Federn am Schnabelansatz erkennbar.“

Eine der beiden Inkaseeschwalben konnte bereits wieder zurück in den Zoo gebracht werden. Das zweite Tier wird weiterhin vermisst. Der Vogel ist beringt und Stadt, örtliche Tierheime und die Polizei wurden informiert. „Eine Inkaseeschwalbe zu fangen ist nicht einfach. Diese Küstenvögel sind extrem wendig und sehr gute Flieger. Wir prüfen alle Sichtungshinweise, um den Aufenthaltsort des Vogels zu bestimmen, damit unsere Tierpfleger ihn dort einfangen können“, so Wünnemann.

Haben Sie die Inkaseeschwalbe gesehen? Sichtungshinweise bitte direkt an:
06221 645527 oder
06221 645528 oder
zoo-marketing@heidelberg.de