Zu Gast in der Savanne

Zu Gast in der Savanne - Afrikas einzigartige Tierwelt

Die Afrikaanlage ist das größte Gehege des Heidelberger Tiergartens. Neben den Zebras als Charaktertiere der afrikanischen Savannen bevölkern u.a. Blessböcke und Perlhühner die Afrikaanlage.Zunächst erreicht der Besucher das Afrikahaus (FOTO)
Es dient den Tieren als bequemes Nachtquartier. Abends erhält jedes Tier in seinem Stall das für seine Art und sein Alter speziell zusammengesetzte Futter.

Hier haben die Besucher die Möglichkeit, die zierlichen Blessböcke bei der Aufzucht ihres Nachwuchses aus nächster Nähe zu beobachten.
Tigerphytons und Kurzohrrüsselspringer geben einen kleinen Einblick in die Welt der kleineren Tiere. Darüber hinaus finden im Afrikahaus wechselnde Ausstellungen statt. FOTO

Die weitläufigen Außenanlagen vermitteln einen Eindruck des Zusammenlebens ver-schiedener Huftiere der afrikanischen Savanne.
FOTO
So finden sich zwischen den Damarazebras einige Antilopenarten, wie die zierlichen Blessböcke und die imposanten Großen Kudus. Die Baumstümpfe, Steinhaufen und selbst die betonierten Flächen erfüllen wichtige Funktionen für das Wohlergehen der Tiere. Während die Aufbauten als wertvolle Schattenspender und begehrte Scheuergelegenheiten dienen, sorgt der harte Untergrund durch Hufabrieb ganz nebenbei für die tägliche „Fußpflege“.

Dicke Gitterstäbe und tiefe Gruben haben ihre Berechtigung in der modernen Tierhaltung weitgehend verloren. Die maximale Sprungweite der Bewohner der Afrikaanlage übertrifft die Grabenbreite um ein Vielfaches, er stellt nicht mehr als eine „symbolische Absperrung“ dar. Auf der Gehegeseite finden die Tiere alle Dinge, die sie zur Erfüllung ihrer Bedürfnisse benötigen. Darüber hinaus bietet der Graben ihnen Sicherheit vor der Annäherung der Besucher. Solange dieses Vertrauen nicht gestört wird, wagt keines der Huftiere den Sprung auf die unbekannte Seite. Nur unsere Perlhühner genießen sichtlich die Möglichkeit, sich in der Nähe der Afrikaanlage auch im Besucherbereich aufhalten zu können. Abends versammeln sie sich jedoch alle vor ihrem Stall und warten darauf, die Nacht in ihrer sicheren Unterkunft zu verbringen.
Das Wasserloch der Afrikaanlage wird von einer Gruppe Rosapelikanen bevölkert. (FOTO)