Zoo trauert um Gorillababy „Kiu“

Gorillababy in den Armen seiner Mutter
Gorillababy Kiu im Jahr 2012

Am Donnerstag, den 13. Juni 2013 ist der junge Gorilla „Kiu“ im Heidelberger Zoo gestorben. Die Tierpfleger und alle Mitarbeiter des Zoo sind sehr traurig über den Tod des kleinen Gorillas.

„Kiu“ wurde am 14. April 2012 als drittes Jungtier von Gorillaweibchen „ZsaZsa“ geboren, Vater ist Silberrücken und Gruppenchef  „Bobo“.  

Am Sonntag war „Kiu“ plötzlich sehr schwach und musste veterinärmedizinisch behandelt werden. Es wurde vermutet, dass er nicht genug Futter bekommen oder eine Infektion hatte.  Als es ihm nach einigen Stunden besser ging, wurde er zurück zur Mutter gegeben, die ihn sofort wieder annahm und sich gut um ihn kümmerte. Die Pfleger fütterten den jungen Gorilla in den folgenden Tagen durch das Gitter mit Milch und extra Leckereien zu, was auch gut funktionierte. Am Mittwoch verschlechterte sich sein Zustand jedoch wieder und er starb in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag.  Mutter „ZsaZsa“ ließ sich problemlos von ihrem toten Jungtier abtrennen. 

Das Gorilla-Jungtier wurde zur pathologischen Untersuchung ins Deutsche Primatenzentrum nach Göttingen gebracht. Vom Ergebnis erhofft sich der Zoo Erkenntnisse, warum „Kiu“ plötzlich so schwach geworden ist und was letztendlich die Todesursache war.