Welt-Elefantentag am 12.08.2016: Sonderveranstaltung im Zoo Heidelberg

Welt-Elefantentag im Zoo Heidelberg
Elefantenherz (c) Petra Medan

**Keine Karten mehr verfügbar**Veranstaltung ist ausgebucht**

Besonderes Highlight für Elefanten-Liebhaber: Vorverkauf für exklusive Abendveranstaltung startet am 11.07.2016

Am 12. August ist Welt-Elefantentag. Mit diesem Tag soll auf die akute Gefährdung dieser sensiblen Riesen aufmerksam gemacht werden, deren Bestand durch immer weiter schrumpfende Lebensräume und rücksichtslose Wilderei immer kleiner wird. Etwa 35.000 Elefanten werden jedes Jahr wegen ihres Elfenbeins getötet.

Um die Zucht Asiatischer Elefanten erfolgreich zu unterstützen, hat sich der Zoo Heidelberg 2010 entschieden, im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) Elefanten-Jungbullen, die nach ein paar Jugendjahren den jeweiligen Familienverband verlassen müssen, bei sich aufzunehmen. Hierfür wurde ein spezielles Elefantenhaus mit weitläufiger Freianlage für bis zu 4 Jungbullen errichtet. Am 21. Juni 2010 gab es dann den Startschuss für diese Deutschland-Premiere: Der damals fünfjährige „Thai“ zog als erster in die Heidelberger Jungbullen-WG ein. „Was so selbstverständlich und unspektakulär klingt, war ein wichtiger Schritt für die Elefantenzucht in Europa“, erklärt Heidelbergs Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. „Vor zwanzig Jahren haben viele noch geglaubt, dass die Elefanten in den Zoos mangels Nachwuchs aussterben. Heute beginnen wir spezielle Einrichtungen für Elefantenbullen zu bauen, weil sich die Zucht so erfolgreich entwickelt hat. Wir sind stolz darauf, dass wir als erster deutscher Zoo es gewagt haben, mit der Haltung einer Jungbullengruppe neue Wege zu gehen und Erfahrungen zu sammeln, die für die Zukunft der Elefantenhaltung bedeutsam sind.“

Elefant „Thai“ ist im August 2014 in den Zoo Zürich umgezogen. Er hat dort als Zuchtpartner für die jungen Elefantenkühe zur Erhaltung der Asiatischen Elefanten bereits tatkräftig beigetragen.

Wer mehr über Elefanten und insbesondere über die vier Bewohner der Heidelberger Jungbullen-WG erfahren möchte, hat am Welt-Elefantentag die Möglichkeit, sich im Rahmen einer exklusiven Abendveranstaltung über diese faszinierenden Tiere zu informieren. Nach dem Empfang um 18:30 Uhr am Elefantenhaus mit einem Begrüßungsgetränk stehen die Tierpfleger für alle Fragen rund um die Dickhäuter Rede und Antwort. Bei einer Führung hinten den Kulissen erhalten die Teilnehmer Einblick in für Zoobesucher gesperrte Bereiche. Auch das ansonsten strikte Fütterungsverbot wird unter Aufsicht der Tierpfleger an diesen Abend aufgehoben: Das derzeitige Quartett im Zoo Heidelberg „Tarak“, „Gandhi“, „Kin Yadanar Min“ und „Ludwig“ werden sich mächtig über einen Extra-Snack in Form von Äpfeln freuen, die die Gäste ihnen zuwerfen dürfen. Als besonderer Abschluss der etwa dreistündigen Veranstaltung haben die Besucher die Möglichkeit, bei einer Versteigerung ein von den Heidelberger Elefanten gemaltes Bild zu ergattern. Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann wird als Auktionator einige besondere Kunstwerke anbieten. Revierleiter Stefan Geretschläger informiert: „Unsere Elefanten benutzen für ihre einzigartigen Gemälde ganz professionell Leinwände, Pinsel und Acrylfarbe. Mit rund 40.000 Muskeln im Rüssel ist es für die Elefanten kein Problem, den Pinsel sicher zu führen.“ „Mitbieten lohnt sich“, so Geretschläger. „Auf die Teilnehmer der Auktion wartet ein besonderes Erlebnis: Der Käufer des Bildes, das den höchsten Preis erzielt, bekommt die einmalige Gelegenheit, eine Malstunde bei den Elefanten zu besuchen!“.

Für diese besondere Abendveranstaltung können Interessierte ab 11. Juli im Vorverkauf ein Veranstaltungsticket für 28 € (Kinder 22 €) an der Zookasse erwerben. Wer die Zeit vor Veranstaltungsbeginn für einen ausgiebigen Zoorundgang nutzen möchte, kann mit dem Ticket am Veranstaltungstag jederzeit früher den Zoo betreten. Letzte Zutrittsmöglichkeit ist um 18:30 Uhr.

Dateien