Über 7.000 Besucher beim 1. Weihnachtsmarkt im Zoo

Ein besonderes Karussell stand im Eingangsbereich des Zoos. (Foto: Zoo Heidelber
Ein außergewöhnliches Karussell stand im Eingangsbereich des Zoos. (Foto: Zoo Heidelberg)

Zoo Heidelberg überrascht von starker Resonanz 

Der Zoo blickt begeistert auf die hohe Besucherzahl am vergangenen Wochenende zurück. Bereits am Samstag kamen über 2.000 Gäste um den ersten Weihnachtsmarkt im Zoo zu erleben. 

Schon vor dem alten Eingangstor im Zoo stand ein außergewöhnliches Kinderkarussell mit Holzfiguren aus Schwemm- und Wurzelholz. Das per Wippe durch die Eltern selbst angetriebene Gefährt war für die kleinen und großen Besucher gleichermaßen interessant. Die Fahrt war natürlich bereits im Eintrittspreis des Zoos inklusive, ebenso wie eine Fahrt mit der Mini-Express-Bahn durch den Zoo. Die kleine Runde der Bahn führte vorbei an verschiedenen Tiergehegen und der Scheune, in der Bastelaktionen mit der Zooschule angeboten wurden. Zudem verkauften dort  die jungen Mitarbeiter des Zoos eine Auswahl an eigens für den Weihnachtsmarkt liebevoll gestalteten Adventsgestecken. 

In den Weihnachtshütten, die auf dem Platz hinter dem alten Zooeingang platziert waren, präsentierten verschiedene Anbieter eine abwechslungsreiche Auswahl. Handgefertigte Teddybären, Filzmäuse, Mützen, Taschen und Patchworkarbeiten waren ebenso vertreten wie Honig und Imkereiprodukte oder Fair-trade-Produkte. Die Tiergartenfreunde waren mit einem Losverkauf unterwegs und boten Glühwein an.  

Rund um die weihnachtlich geschmückten Buden duftete es nach Waffeln, Glühwein und weiteren kleineren Leckereien, während der Wilhelma-Chor am Samstag und die Kinder-Chor-Gruppe Chorlibris der Sängereinheit Heidelberg-Rohrbach am Sonntag die Vorweihnachtszeit besangen. Zahlreiche Besucher nutzten zudem die Gelegenheit, den Zoo einmal in den Abendstunden nach Einbruch der Dunkelheit zu erkunden.

Mit phantasievoller Beleuchtung der hohen Bäume und einzelner Wege präsentierte sich der abendliche Zoo im stimmungsvollen Licht. Aus Rücksicht auf die Tiere, die das nächtliche Treiben im Zoo nicht gewohnt sind, wurden mit Einbruch der Dunkelheit Teilbereiche des Zoos für die Besucher geschlossen. Die rund 7.000 Besucher, die an diesem Wochenende einen verminderten Eintritt zahlten, konnten den ganzen Tag das ganz besondere Ambiente des Weihnachtsmarkts erleben. 

„Wir waren wirklich überrascht, dass so viele Menschen unseren kleinen Weihnachtsmarkt besuchten“ berichtet Frank-Dieter Heck, der kaufmännische Geschäftsführer des Zoos. „Bei den vielen attraktiven Alternativen in Heidelberg hatten wir dies so nicht erwartet.“ Kein Wunder also, dass die Glühweinreserven und die Essensangebote am Sonntag knapp eine Stunde vor dem offiziellen Ende des Marktes bereits zur Neige gingen. „Wir haben heute einmal mehr gesehen, dass der Zoo für alle Altersgruppen attraktiv ist und unsere Angebote gerne angenommen werden. Für das nächste Mal – ja, es wird im nächsten Jahr wieder am ersten Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt im Zoo geben – haben wir bereits tolle Ideen, den Weihnachtsmarkt noch attraktiver zu gestalten.“ zieht der Geschäftsführer Resümee. 

Dateien