Ü-60-Veranstaltung am 20. September

Heidelberg, 7. September 2012, S. Richter  Am Donnerstag, den 20. September ist es wieder soweit: Zum zweiten Mal in Folge veranstaltet der Zoo Heidelberg und die Zooschule eine „Ü-60-Special Veranstaltung“, die sich an alle unternehmungslustigen, älteren Erwachsenen richtet. Ab 11.30 Uhr empfangen Zoomitarbeiter ihre Gäste am Begrüßungsstand. Dort ausgerüstet mit Zoo- und Tagesplan haben die Besucher nun die Wahl: An fünf extra für diesen Tag eingerichteten Informationsständen halten sich die Zooranger von 12.00 bis 16.00 Uhr bereit für die Fragen der Wissensdurstigen. Bei den Menschenaffen, am Raubtierhaus und vor der Elefantenaußenanlage sowie im Bereich zwischen Robben- und Kamelgehege geben die Ranger ihr Wissen weiter. Ein weiterer Stand bei der Hamsterzuchtstation informiert über den europäischen Feldhamster. Der in unseren Breiten stark vom Aussterben bedrohte possierliche Feldhamster wird im Zoo erfolgreich nachgezüchtet. Die Jungtiere werden dann wieder in geeigneten Lebensräumen des Rhein-Neckar-Raumes ausgewildert. 2009 zeichnete die Weltverband der Zoos und Aquarien (WAZA) das Projekt gar mit dem Zertifikat für In situ Artenschutz aus.

Viele Besucher kennen die täglichen Tierfütterungen, die natürlich auch an diesem Tag stattfinden. Außerdem haben sich Zoomitarbeiter noch besonders schöne Aktionen bei den vier jungen Elefantenbullen und den wuseligen Kurzkrallenotter ausgedacht, bei dem die Besucher selbst aktiv werden dürfen. Während die Dickhäuter Äpfel besonders lieben, freuen sich die quirligen Otter über Miesmuscheln, die sie gekonnt mit ihren spitzen Krallen öffnen und genüsslich verspeisen. Sehr beliebt sind auch die imposanten Mähnenrobben, die während der Fütterung clevere Tricks zeigen.
Der Skulpturenausstellung „Shona-Art im Zoo“ macht einen Spaziergang durch die schöne Parklandschaft noch interessanter. Die beeindruckenden Steinskulpturen aus Zimbabwe, die unter dem Begriff Shona-Kunst bekannt sind, verteilen sich im ganzen Zoogelände und fügen sich organisch in die Landschaft. Auf der „Flamingowiese“ können Besucher außerdem bei der Entstehung von Shona-Skulpturen zuschauen. Ein bekanntes Künstlerpaar aus Zimbabwe arbeitet dort an seinen Werken und bietet Workshops an. An einem Stand werden hübsche Skulpturen unterschiedlicher Größe zum Verkauf angeboten.
Auch an das leibliche Wohl ist gedacht: Der Café-Pavillon und das Gastronomiezelt am Spielplatz bieten eine leckere Auswahl an Kaffee und Kuchen zu vergünstigten Preisen für die Teilnehmer des SeniorInnentages an.

Es ist nur der reguläre Zooeintritt zu entrichten. In Kooperation mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) ist für Inhaber der „Karte ab 60“ der Eintritt sogar kostenlos.