Name gesucht für Gorilla-Baby

Gorillababy im Arm von Mutter N'Gambe. Foto Heidrun Knigge

Heidelberg, 21. Juni 2011 / S.  Richter   Die Rhein-Neckar-Zeitung sucht gemeinsam mit dem Zoo Heidelberg einen passenden Namen für das am 4. Juni geborenene Gorillababy, Sohn von N'Gambe und Bobo. Der Kleine ist gesund und trinkt sehr gut.

Mutter N’Gambe, die zum ersten Mal Mutter wurde, ist sehr führsorglich und beschützt ihn vor dem neugierigen großen Halbbruder Banjoko. In den ersten beiden Monaten hält N’Gambe ununterbrochenen Körperkontakt zu ihrem Sohn und wird ihn drei Jahre lang säugen. Von diesem Alter an werden Gorilla-Kinder von der Mutter entwöhnt. Zum perfekten Glück im Menschenaffenhaus fehlt jetzt nur noch ein Name für den kleinen Gorilla: Damit er nicht länger namenlos im Zoo leben muss, sind die RNZ-Leser aufgefordert, einen Namen für ihn zu finden. Einzige Vorgabe: Der Name soll afrikanisch anmuten, da die sechs anderen Tiere der Gruppe ebenfalls solchen Namen tragen. Wer einen Namensvorschlag hat, schickt ihn bis zum 2. Juli bitte ausschließlich an die RNZ-Stadtredaktion, "Gorilla-Name", Neugasse 2, 69117 Heidelberg oder per E-Mail an stadtredaktion@rnz.de. Vorschläge werden außerdem auch auf der Facebook-Seite der RNZ entgegengenommen.
Aus allen Vorschlägen wählt dann eine Jury aus Zoo- und RNZ-Mitarbeitern den Namen für den Gorilla-Jungen aus. Zu gewinnen gibt es als Hauptpreis einen exklusiven Blick hinter die Kulissen im Affenrevier für zwei Personen, als zweiten Preis eine Jahreskarte für den Zoo und als dritten Preis ein Geschenk aus dem Zooshop.