Mähnenrobben

Mähnenrobben im Zoo Heidelberg, Dressur
Die Mähnenrobben begeistern das Publikum

Die beeindruckenden Meeressäuger sind kräftig, intelligent und verspielt. Die Heidelberger Mähnenrobbengruppe ist eine der erfolgreichsten Zuchtgruppen in einem deutschen Zoo.

Die mächtigen Meeressäuger, deren Verbreitungsgebiet sich entlang der Pazifikküste Südamerikas von Peru bis Feuerland und entlang der Atlantikküste bis nach Südbrasilien erstreckt, gelten, im Gegensatz zu den zierlicheren Kalifornischen Seelöwen, als aggressiver und schwierig im Umgang.


Unsere imposanten Tiere zeigen nicht nur zweimal täglich bei der Fütterung, zu welchen Kunststücken man sie mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl bringen kann, sie sorgen auch seit 1999 regelmäßig für Nachwuchs.
Prominentes Mitglied ist der prächtige Bulle Atos, der 2005 im Zoo Heidelberg geboren wurde. Sein Markenzeichen ist der mit Bravur vorgeführte Flossenstand. Daneben besitzt er die Fähigkeit des Spielens mit der Mundharmonika und liebt es zur großen Freude der Zoobesucher, auf der Wasserrutsche bäuchlings ins frische Nass zu sausen.

Neben dem Bullen Atos leben in der Gruppe die Weibchen Maike, Sneaky, Lea, Ava und Kelo. Bei den täglichen Fütterungen (außer freitags) zeigen die beeindruckenden Tiere ihr Können. Sollten die Mähnenrobben einmal keine Lust auf die freiwilligen Kunststücke haben, erhalten sie natürlich trotzdem ihre üppige Fischration.

Der kleine Mähnenrobbenbulle "Pedro"Die Mähnenrobben zählen zu der Familie der Ohrenrobben, die man an den kleinen Ohren erkennen kann. Die flinken Wasserraubtiere sind perfekt an die Beutejagd im Meer angepasst. An Land können sich alle Seelöwen im Gegensatz zu ihren Verwandten den Hundsrobben recht gut bewegen, da sie in der Lage sind, ihren Körper vom Boden anzuheben und sich auf ihren Flossen fortzubewegen. Hundsrobben dagegen können dies nicht und müssen auf dem Bauch „robben“.

Einsortiert in: