EAZA Artenschutzkampagne “Let It Grow” 2016/17

Biene auf einer Blüte (Foto: Zoo Heidelberg/K.W.)
Biene auf einer Blüte (Foto: Zoo Heidelberg/K.W.)

Lassen wir es wachsen!

Direkt vor unserer Haustür leben Tier- und Pflanzenarten, die genauso bedroht sind wie Tiger, Gorilla und Co. Diese heimischen Arten gilt es ebenso zu schützen.

Mit der aktuellen Kampagne „Let It Grow“ zu Deutsch „Lass es wachsen“ möchte der Europäische Zooverband (EAZA) gemeinsam mit dem Europäischen Netzwerk der Science Center und Museen (Ecsite), sowie der Vereinigung der Botanischen Gärten (BGCI) das Bewusstsein jedes Einzelnen für die heimische Biodiversität stärken. Außerdem soll auf die Bedrohung der Arten direkt vor unserer Haustür aufmerksam gemacht werden. Jeder kann etwas dazu beitragen, dass die Artenvielfalt in der Region aufblüht. 

Was ist Biodiversität und warum ist sie so wichtig?

Die Artenvielfalt aller lebenden Dinge, die in einem Ökosystem leben, bezeichnet man Biodiversität. Leider wird diese Biodiversität durch die zunehmende Verstädterung, der Intensivierung der Landwirtschaft und vielen anderen von Menschen gemachten Faktoren bedroht. Einige Tierarten können sich nicht an die veränderten Lebensbedingungen anpassen und sterben aus. Dies kann weitreichende Folgen haben – auch für den Menschen. Denn zusammen mit ihnen sind wir alle in einem Ökosystem vernetzt. Also lasst uns diese Biodiversität schützen! Was passieren kann, wenn eine Art, z.B. die Biene ausstirbt, zeigt das Beispiel in der Infografik:

Infografik Biodiversität

 

Veranstaltungen zum Thema

Im Rahmen der Kampagne finden am 27. und 28. Mai die Artenschutztage im Zoo statt. Zoo und Zooschule geben an diesen Tagen viele Informationen und nützliche Tipps zum Thema "Regionale Artenvielfalt". Mit den Artenschutztagen im Zoo findet gleichzeitig der GEO-Tag der Natur statt. 

zum Termin

Selbst zum Artenschützer werden

Der Zoo Heidelberg bietet Lebensraum für viele bedrohte Tierarten. Ihr eigener Garten oder Balkon kann mit wenig Aufwand zum Paradies für heimische Arten und Pflanzen werden. 

  • Bringen Sie Nistkästen für Vögel an, um Brutmöglichkeiten zu schaffen
  • Pflanzen Sie in Ihren Beeten oder Blumenkästen bienenfreundliche Pflanzen, an denen die Bienen Nahrung finden können, wie z.B. Akelei, Aster, Küchenkräuter oder Flockenblume
  • Geben Sie verschiedenen Insekten Nistmöglichkeiten in einem Insektenhotel mit vielen Spalten, Löchern und Ritzen.
  • Legen Sie Tümpel an, um Amphibien Kinderstube und Lebensraum zu bieten. Dafür reicht in kleinen Gärten auch ein Eimer.
  • Beobachten Sie Enten lieber, statt sie zu füttern. Damit halten Sie Umwelt und Tiere gesund.

Alle Tipps und Anregungen gibt es für Sie zusammengefasst mit einer ausführlichen Anleitung als PDF zum Download. Entdecken Sie in Ihrem eigenen Garten, wie sich viele spannende Tiere dort heimisch fühlen!
 

Dateien