Kunsthandwerk aus Simbabwe

Nilpferdskulpturen Shona-Art
Zu Gast: Nilpferde aus Simbabwe im Zoo. Foto: Zoo Heidelberg

Bildhauer-Workshops und Künstler zu Gast im Zoo-Heidelberg

Und es gibt doch Nilpferde in Heidelberg! Diese tummeln sich jedoch nicht etwa in einem Teich, sondern stehen reglos auf der Wiese. Bei näherer Betrachtung ist leicht zu erkennen, dass die 50 bis 100 cm großen Tiere aus Stein dennoch ebenfalls großes Interesse bei den Zoo-Besuchern wecken.

Die glänzend polierten Flusspferde sind Teil der Ausstellung der Shona-Art-Künstler, die bereits seit 2011 regelmäßig in den Sommermonaten Workshops für begeisterte Hobby-Bildhauer anbieten.

Von August bis Mitte September bietet der Galerist Bastian Müller, Galerie Shona-Art, im Zoo Heidelberg auch in diesem Jahr Bildhauerworkshops mit den Künstlern Washington Matafi, Diana Nyakudya und Tago Taszvitya an. Bearbeitet werden eigens aus Simbabwe importierte Serpentinsteine. Dieses teils weiche, teils harte Gestein mit vielfältigen Farbnuancierungen zeichnet die Besonderheit der Skulpturen aus, die in der internationalen Steinbildhauerszene zu den Highlights gehören. Mit Hammer, Meißel, Raspel und Feile bewaffnet, erschaffen die Workshop-Teilnehmer ihre ganz eigene, individuelle Shona-Skulptur; eine faszinierende Erfahrung, bei der die Künstler mit professionellem Rat und Tat zur Seite stehen und tiefere Einblicke in die Shona-Kultur ermöglichen. „Die faszinierende Technik der Shona und ihre wunderschönen Steine haben mich begeistert. Das gute Wetter, die Musik aus Zimbabwe, die ganze Stimmung unterm Zelt auf einer großen Wiese inmitten der Skulpturen haben die Kursteilnehmer inspiriert.“ berichtet Frau Alexa Gwinner, eine der Kursteilnehmerinnen, die bereits in der ersten Woche, den Workshop besuchten. Alle drei Dozenten verfügen über langjährige Erfahrung und sprechen fließend Englisch. So ist es auch für Teilnehmer mehrere Workshops im Zoo Heidelberg immer wieder ein Erlebnis, wie Frau Grabbert in ihren persönlichen Dankesworten an Shona-Art erklärt: „Es war mein dritter Kurs und es ist mir wichtig Ihnen mitzuteilen, dass ich mir nichts Vergleichbares vorstellen kann. Die Anleitung von Washigton Matafi ist einfach genial. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Kurs bei Daina und Tago.“

Interessierte aller Altersklassen sind eingeladen, sich ebenfalls an den Serpentinsteinen zu versuchen und den faszinierenden Entstehungsprozess der eigenen Skulptur zu erleben. Die Kurse finden täglich im Zoo Heidelberg auf der „Flamingowiese“ statt. Dank regendichter Zelte können die Workshops bei jeder Wetterlage stattfinden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt für die ersten zwei Tage je 55 Euro. Jeder weitere Tag kostet 35 Euro. Hinzu kommen noch Materialkosten in Höhe von drei Euro pro Kilo Original-Serpentinstein aus Simbabwe. Werkzeuge werden gestellt. Für die Organisation und Planung ist eine Anmeldung zu den Workshops unter Telefon 02302-9787428 oder bildhauen@shona-art.com erforderlich.

Dateien