Klettervergnügen für Löwen garantiert

Übergabe Spende Löwengehege
Nadine Meffert (Tierpfl.), Frank-Dieter Heck, Dr. Lorenz, S. Keil-Kranz, G. Bartelmus; kniend: Hans-Jürgen Pföhler/Dr. Wünnemann

Tiergartenfreundin spendet 12.000 Euro

Mit symbolisch großem Gepäck kamen vor einigen Tagen die Tiergartenfreunde des Zoo Heidelberg in den Zoo. Gemeinsam mit Frau Sigrid Keil-Kranz überreichten die Vorstandsmitglieder Hans-Jürgen Pföhler, Gerhard Bartelmus und Dr. Dietrich Lorenz eine großzügige Spende für das Löwengehege. Über den Betrag in Höhe von 12.000 Euro können sich die Löwen ganz besonders freuen, da mit diesem Betrag die Kletterlandschaft im neuen Gehege umgesetzt werden wird.

Als langjähriges Vereinsmitglied unterstützt Frau Sigrid Keil-Kranz seit vielen Jahren die Aktivitäten der Tiergartenfreunde. Gerne nahm sie bei der Übergabe des Spendenschecks die Gelegenheit war, sich über die geplanten Umbau- und Erweiterungspläne persönlich bei Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann und dem kaufmännischen Leiter des Zoos, Frank-Dieter Heck zu informieren.

Bei der Begehung des Bestandgeheges bedankten sich die Vorstandsmitglieder der Tiergartenfreunde herzlich bei Frau Keil-Kranz. „Es ist uns eine große Ehre, diese Spende von Frau Keil-Kranz zu überbringen. Wir freuen uns über das damit verbundene Vertrauen in unsere Arbeit.“ betonte Herr Bartelmus, Vorsitzender der Tiergartenfreunde. Gemeinsam mit Dr. Lorenz und Herr Pföhler sind sich die Zoofreunde einig: „Viele unserer Mitglieder unterstützen unsere Ziele und helfen, den Zoo bei seiner kontinuierlichen Fortentwicklung weiter zu unterstützen. Es ist für alle sehr schön zu sehen, wie die Mittel in unserem Zoo eingesetzt werden. Darauf können wir alle stolz sein.“

„Mit der Unterstützung der Tiergartenfreunde haben wir bereits einige Projekte umgesetzt. Dass nun ein Element in der neuen Löwenanlage von Frau Keil-Kranz finanziert wird, ist nicht nur für die Löwen eine Bereicherung.“ bestätigte auch Dr. Wünnemann „Es ist schön zu sehen, wie wichtig der Zoo den Menschen in Heidelberg und der ganzen Region ist.“

Dateien