Heidelberger Zoobesucher kommen ins Wimmelbuch

Porträtier-Stunden für „Heidelberg wimmelt“ am Freitag und Samstag im Zoo

Welches Kind liebt sie nicht? Die Wimmelbücher, die nie langweilig werden und in denen es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Und noch schöner als ein allgemeines Wimmelbuch ist eines, in dem man seine eigene Umgebung wiedererkennt.

Nun ist ein Wimmelbuch zu Heidelberg im Entstehen. Zu diesem Zweck hält sich die Wimmelzeichnerin Kimberley Hoffman gerade in der Stadt auf. Sie recherchiert, fotografiert und zeichnet die schönsten Plätze und die wichtigsten Gebäude, die Heidelberg bietet. Dabei darf natürlich auch der Zoo nicht fehlen mit den beliebtesten Tieren und seiner großzügigen Parkanlage - und natürlich mit seinen Besuchern.

Antreffen kann man die Künstlerin am kommenden Freitag und Samstag im Zoo. Dort können ihr die Besucher beim Zeichnen zusehen und sich einen Eindruck verschaffen, wie ein Wimmelbuch entsteht. Kimberley Hoffmann skizziert innerhalb weniger Minuten die charakteristischen Gesichtszüge und platziert die gezeichneten Figuren später in der Szenerie der Wimmelbilder. Wer einmal ausprobieren möchte, wie er als Wimmelfigur aussieht, kann sich für zehn Euro zeichnen lassen. Das Bild kann direkt mitgenommen werden und die Figur wird Teil des Heidelberg-Wimmelbuchs. Dafür lädt sie am kommenden Freitag, 22. Juli 2016 von 12 bis 14 Uhr und Samstag, 23 Juli 2016 von 11 bis 14 Uhr zu Porträtier-Stunden in den Heidelberger Zoo ein.

Das Heidelberg-Wimmelbuch wird rechtzeitig vor Ostern 2017 im Silberburg-Verlag erscheinen und kann gleich bei der Autorin vor Ort bestellt werden. Wer sich in die bereitliegende Bestell-Liste einträgt, bekommt das Buch nach Erscheinen direkt nach Hause geschickt.

Dateien