Die 5.000ste Zoo-Jahreskarte wurde verschenkt

Zoo Heidelberg gratuliert Familie Wiest zu einem Jahr Freieintritt

Seit 2015 gibt es bei Familie Wiest jedes Jahr die Jahreskarte für den Zoo Heidelberg. „Weil die Kinder so gerne in den Zoo gehen“, erklärt Ina Wiest. Zwei der Kinder sind noch unter drei Jahre alt und haben daher freien Eintritt, für die größere Tochter gibt es die Jahreskarte. Wer von den Eltern regelmäßig mitdarf, wird abwechselnd gehandhabt: Im letzten Jahr hatte der Vater eine Jahreskarte und in diesem Jahr begleitet Mutter Ina die Kinder in den Zoo. Da war es natürlich eine tolle Überraschung, als sie vergangenen Freitag die Jahreskarte geschenkt bekam.

Dieses Ereignis nahm der Zoo gerne zum Anlass sich bei Familie Wiest, stellvertretend für alle Jahreskarten-Besitzer, zu bedanken. „Es ist schön zu sehen, dass immer mehr Besucher aus der Umgebung die Möglichkeit nutzen, den Zoo das ganze Jahr über zu besuchen“, freut sich Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. „Es gibt ja auch immer wieder Neues im Zoo zu entdecken. Hier kann man Jungtieren zusehen, wie sie aufwachsen oder beobachten, wie sich die Tiere in unterschiedlichster Weise an die verschiedenen Jahreszeiten anpassen und ihr Aussehen verändern.“ Im Frühjahr zeigen die vielen Vogelarten ihr prächtiges Balzgefieder und vollführen eindrucksvolle Liebestänze, im Sommer kommt das üppige Grün der Parkanlage hinzu, das im Herbst in bunte Farben übergeht. Bei wechselhaftem Wetter mit Regenschauern macht es vielen Besuchern Freude, die Elefanten beim Schlammbad zu beobachten und im Winter sieht man flauschige Winterpelze und -felle bei den unterschiedlichen Tierarten. Alles in allem sind sich die Stammbesucher einig: Eine Jahreskarte für den Zoo lohnt sich. Jeden Tag wieder, 365 Tage im Jahr.

Auch wenn sich die Nutzung einer Jahreskarte bereits ab dem fünften Besuch für die Karteninhaber rechnet, stellt der Zoo Heidelberg fest, dass die meisten Besucher die Möglichkeit wesentlich öfter nutzen. „Wir haben uns beim Preis bewusst dafür entschieden, dass es sich für die Besucher rechnet, wenn sie zu jeder Jahreszeit ein oder zwei Mal vorbeikommen“, erklärt Dr. Klaus Wünnemann die Preisgestaltung der Jahreskarten. Familie Wiest nutzt mit den Kindern die Jahrekarte sogar häufiger. „Die Kinder gehen gerne in den Zoo. Mal schauen wir Tiere und mal gehen wir nur auf den großen Spielplatz, wenn die Zeit knapp ist“, bestätigt Ina Wiest kurz bevor die Kinder unruhig werden, weil sie nun endlich in den Zoo möchten. Die Stofftiger, die jedes Kind noch als Extra-Dankeschön vom Zoodirektor überreicht bekommt, kommen aber natürlich mit. 

Dateien