Bildhauerworkshops: Im Sommer kreativ werden

Shona-Art Workshop im Zoo Heidelberg (Foto: Zoo Heidelberg/Ru)
Shona-Art Workshop im Zoo Heidelberg (Foto: Zoo Heidelberg/Ru)

Workshoptage Shona-Art im Zoo Heidelberg haben begonnen

Bildhauen im Zoo: Bis zum 10. September 2017 können Interessierte in diesem Jahr wieder selbst Hand anzulegen und aus dem besonders schönen afrikanischen Serpetinstein außergewöhnliche Kunstwerke schaffen.Gemeinsam mit Shona-Art Galerist Bastian Müller und afrikanischen Künstlern bietet der Zoo Heidelberg die beliebten Workshops im Zoo an.

Die Künstler Edious Nyagweta,Daina Nyakudya und Tago Tazvityaaus Zimbabwe sind zu Gast im Zoo Heidelberg und führen in die Bildhauerkunst der Shona ein. Bis zum 10. September 2017 sind Kreative aller Altersklassen eingeladen, sich an den Serpentinsteinen zu versuchen und den faszinierenden Entstehungsprozess der eigenen Skulptur zu erleben.Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

„Heidelberg ist für uns ein besonderer Ort. Selbst in Großstädten wie Berlin haben wir nicht so viele Teilnehmer an den Workshops,“ berichtet der Galerist Bastian Müller. In den letzten Jahren sind im Zoo kleine und größere Kunstwerke entstanden, vom perfekt geformten Steinschuh bis zum abstrakten Lebensbaum in dessen Geäst sich Vögel und Echsen begegnen.

Die Steine, die die Künstler direkt aus Zimbabwe mitgebracht haben, werden ausschließlich per Hand bearbeitet.Werkzeuge werden gestellt: Mit Hammer, Meißel, Raspel und Feile können die Teilnehmer ihre ganz eigene, individuelle Shona-Skulptur erschaffen. Das teils weiche, teils harte Gestein mit den typischen vielfältigen Farbnuancen zeichnet die Besonderheit der Objekte aus.Wenn am Ende die Skulpturen mit Wachs bearbeitet werden, erhalten sie ihre typisch glänzende Oberfläche, die als Gestaltungselement eingesetzt werden kann. Die Dozenten verfügen über langjährige Erfahrung, sprechen fließend Englisch und stehen während des Workshops mit professionellem Rat und Tat zur Seite. In der Zusammenarbeit mit den zimbabwischen Künstlern erhalten die Teilnehmer interessante Einblicke in die Shona-Kunst.

Die mannigfaltige Tierwelt im Zoo bietet den Teilnehmern reichlich Inspiration. Auf der Wiese in der Nähe des großen Flamingosees wurde für die Künstler ein schattiger Platz eingerichtet. Dank regendichter Zelte können die Workshops bei jeder Wetterlage stattfinden. Die Teilnahmegebühr beträgt für die ersten zwei Tage je 60 Euro. Jeder weitere Tag kostet 40 Euro. Hinzu kommen Materialkosten in Höhe von drei Euro pro Kilo Original-Serpentinstein aus Zimbabwe. Die Tage des Workshops sind frei wählbar und können aufeinanderfolgend oder einzeln gebucht werden.

Anmeldung
Eine Anmeldung zu den Workshops ist erforderlich.Einige Termine sind bereits ausgebucht. Interessenten melden sich bitte direkt bei Shona-Art unter Telefon 02302-9787428 oder bildhauen@shona-art.com. Gegen Vorlage der Buchungsbestätigung an der Kasse erhalten Teilnehmer der Bildhauerkurse freien Eintritt in den Zoo. Weitere Informationen können auch der Internetseite www.shona-art.com entnommen werden.

Shona-Kunst im Zoo Heidelberg: Steinskulpturen aus Zimbabwe gehören zu den Highlights der internationalen Steinbildhauerszene. Der Zoo mit seinem alten Baumbestand, schönen Pflanzungen, Lichtungen und Teichen bildet eine würdige Kulisse für diese Kunstwerke. Zahlreiche Skulpturen namhafter Shona-Künstler sind auf dem gesamten Gelände des Zoos dauerhaft ausgestellt. Die Ausstellungsstücke stammen zum großen Teil aus der Künstlerkolonie Tengenenge, welche als Zentrum der Steinbildhauerei Zimbabwes gilt. Dazu zählen auch der Leopard, der die Zoobesucher im Eingangsbereich begrüßt und die eindrucksvoll gestaltete, über drei Meter hohe Giraffenskulptur. Sie entstand 2015 im Laufe von knapp drei Monaten aus einem über fünf Tonnen schwerer Serpentinstein unter den geübten Händen von Sidney Magengwa.

Dateien