Besucherzahlen 2010 - Zoo Heidelberg hatte großen Erfolg

Die beliebte Mähnenrobbenfütterung

Heidelberg, 26. Januar 2011 / Richter.
Den Zoos in Deutschland ging es 2010 oft nicht so gut: Die meisten mussten hinnehmen, dass die Besucherzahlen deutlich schlechter waren als 2009. Entgegen des allgemeinen Trends hat der Zoo Heidelberg im Jahr 2010 seinen Besucherrekord aus dem Jahr 2007 eingestellt. Über 585.000 Menschen aus Heidelberg, der Region und aus ganz Deutschland besuchten den Zoo im letzten Jahr, im Jahr 2009 waren es 544.000 Besucher gewesen, nur 2007 kamen mit 587.000 Besucher noch mehr Menschen in den Zoo.
Zum Jahresbeginn 2010 sah das ganz anders aus: Der lange, nasskalte Winter mit Schnee bis weit in den März ließ die Besucherbilanz in den Keller sacken. Im Sommer wendete sich dann das Blatt. Die Monate Juni, Juli, August und September waren Rekordmonate. Auch die Herbstmonate waren noch sehr gut besucht. „Die „Jungen Wilden, unsere drei agilen Elefantenbullen, hatten sicher Ihren Anteil an der positiven Entwicklung. Die neue für Tiere und Menschen attraktive Elefantenhaltung hat unsere Funktion als Zoo der Metropolregion weiterhin gestärkt“, kommentiert Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann diese erfreulichen Zahlen. „Nach unseren statistischen Erhebungen kommen unsere Besucher aus allen Städten und Gemeinden der Region, aber zunehmend auch aus vielen anderen Bundesländern“.
Im Trend liegt mehr denn je das familienfreundliche Jahresticket. Unter den fast 4000 Besitzern von Jahreskarten sind inzwischen mehr als 2.250 Familien, die eine solche Dauerkarte erworben haben – die höchste Zahl seit der Gründung des Tiergartens 1934. Auch die Jahreskarten für Erwachsene und Kinder verkauften sich „wie warme Semmeln“. „Die Jahreskarten lohnen sich bereits, wenn eine Familie im Jahr vier Mal den Zoo besucht – sie können aber auch zwanzig Mal oder an allen 365 Tagen kommen. Dieses günstige Angebot wird sicher auch in Zukunft von vielen Familien aus Heidelberg, Mannheim, dem Rhein-Neckar-Kreis und darüber hinaus angenommen werden.“ erwartet Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann.
Auf den Lorbeeren des Jahres 2010 will sich der Zoo nicht ausruhen: Das Jahr 2011 startete sehr gut. Am 20. Januar hatten bereits fast doppelt so viel Besucher den Zooeingang passiert wie im ganzen Januar 2010 – bei strahlendem Sonnenschein kamen allein am vorletzten Sonntag über 3.000 Besucher. 2011 sind zahlreiche weitere Umbauprojekte geplant. Die Arbeiten an der Schimpansenaußenanlage haben bereits begonnen. Noch in diesem Sommer sollen die Schimpansen in luftige Höhen klettern und in ihren Hängematten spielen. Auch der Startschuss für den Umbau des Löwengeheges wird in diesem Jahr fallen. Die größten Pläne gibt es für den Besucherservice. Neben einem großen Parkhaus soll auch die gastronomische Versorgung verbessert werden.