Ausstellung: "Banjoko und die Heidelberger Gorillafamilie"

Banjoko, neun Monate, mit seiner Mutter Zsa Zsa

Heidelberg, 9. August 2011 / S. Richter Im Rahmen der europaweiten Kampagne zum Schutz der bedrohten Menschenaffen zeigt der Zoo Heidelberg ab Dienstag, den 16. August 2011 eine Ausstellung von Heidrun Knigge mit beeindruckend lebendigen Portraits unserer Gorillafamilie. Zur Eröffnung am 16. August um 14.30 Uhr im Afrikahaus sind Zoogäste herzlich eingeladen.

Im Fokus der Bilderausstellung steht die Entwicklung des inzwischen knapp fünfjährigen Gorillajungen „Banjoko“ von der Geburt im Dezember 2006 bis heute. Im Zoo Heidelberg leben aktuell sieben Westliche Flachland-Gorillas. Silberrücken Bobo (19 Jahre) führt eine Gruppe aus drei Weibchen – N’Gambe (10 Jahre), Doba (15 Jahre) und Zsa Zsa (25 Jahre) sowie die drei Jungtiere Banjoko, Esiankiki (genannt Kiki, 4 Jahre) und der im Juni 2011 geborene Kwame.

Die Fotografin und Biologin Heidrun Knigge kennt die Gorillagruppe seit über zehn Jahren und hat Banjokos Entwicklung von Anfang an in vielen Fotos festgehalten. In der Ausstellung wird eine Auswahl der ausdrucksvollsten Bilder und Momente gezeigt. Im Rahmen der Vernissage können Bilder auch gekauft werden. Der Erlös aus den verkauften Ausstellungsbildern fließt in Maßnahmen, die in verschiedenen afrikanischen Ländern sowie in Indonesien zur Bewahrung des natürlichen Lebensraumes und der Eindämmung der Jagd auf Menschenaffen beitragen. Die Ausstellung wird bis Ende des Jahres im Afrikahaus des Zoos zu sehen sein.