Anpassung der Eintrittspreise ab 1. Januar 2014

Goldkatze im Zoo Heidelberg
Goldkatze im Zoo Heidelberg, Foto: Susanne Fischer

Heidelberg, 30. Dezember 2014, S. Richter  Zum Jahresbeginn erhöht der Zoo Heidelberg seine Eintrittspreise. „Die allgemeine Preisentwicklung zwingt auch den Zoo dazu, die Eintrittspreise anzuheben“, begründet der kaufmännische Geschäftsführer des Zoos Frank-Dieter Heck die veränderten Preise. Dennoch bleibt ein Zoobesuch bezahlbar. Statt 8,40 Euro zahlen Erwachsene ab 2014 9,00 Euro, die Kinderkarte kostet dann statt 4,20 Euro 30 Cent mehr. Auch bleibt es bei weiteren wichtigen sozial verträglichen Sonderregelungen: Alle Besucher mit Heidelberg-Pass erhalten freien Eintritt, für Schulen und Kindergärten gibt es besonders günstige Tarife.

„Der Zoo Heidelberg hat seine Eintrittspreise in den letzten Jahren immer orientiert am Lebenshaltungskostenindex angepasst“, so Heck. Mit diesen moderaten Erhöhungen und dem Zuschuss der Stadt Heidelberg konnten nur Teile der Preisentwicklung aufgefangen werden, die gestiegenen Energiekosten und der erhöhte Aufwand nach den Investitionen der letzten Jahre aber nicht. Das neue Elefantenhaus und die Erweiterung der Elefantenanlage, das Schimpansengehege und das gigantische Spielschiff „Arche Noah“ finden sich im Eintrittspreis noch nicht wieder. Im bundesweiten Vergleich der Zoos sind die Eintrittspreise im Zoo Heidelberg sehr gering. Vor 30 Jahren lagen die Eintrittspreise des Zoo Heidelberg deutlich über dem Schnitt der deutschen Zoos, heute liegen sie deutlich darunter, obwohl der Zoo Heidelberg in den letzten Jahren immer attraktiver geworden ist. Der Zoobesuch kostet zwischen der Hälfte und einen Viertel  gegenüber anderen Live-Veranstaltungen (Theater, Konzerte, etc.) oder gar Erlebnisbädern und Freizeitparks. „Wenn man dann bedenkt, dass es sich beim Zoo um eine kombinierte Freizeit- und Bildungseinrichtung handelt, bekommen die Besucherinnen und Besucher für ihr Geld viel geboten“, betont Heck.
Für die Heidelberger gibt es eine Reihe von Vergünstigungen: Alle Inhaber des Heidelberg Passes können den Zoo kostenlos besuchen. Die sehr günstigen Jahreskarten für Familien und Kinder rechnen sich bereits beim vierten Zoobesuch.

Auch im nächsten Jahr wird sich im Zoo Heidelberg vieles tun: Bereits in wenigen Wochen wird das neue Waschbärengehege an der Jugendherberge fertig sein. Das von außen einsehbare Gemeinschaftsgehege der syrischen Braunbären und Korsakfüchse soll ab Frühjahr 2014 vergrößert werden. „Außerdem ist der erste Teil unseres Entwicklungsgeländes in Vorbereitung; dort entsteht ein ganz besonderer Streichelzoo“, blickt Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann bereits voraus in das Jahr 2015. Ausstellungen, Artenschutztage und viele Aktionen stehen ebenso auf dem Programm wie die weitere Entwicklung des Tierbestandes. Die Gärtner haben bereits über 10.000 Blumenzwiebeln gesteckt, damit das neue Jahr bunt beginnt.

„Das Ziel für 2014 ist klar: Wir wollen unsere Aufgaben noch besser erfüllen und jeden Zoobesucher für den Natur- und Artenschutz begeistern!“ fasst Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann zusammen.