Aktuelles

Zählen, wiegen und messen – der Heidelberger Zoo macht tierische Inventur

Heidelberg, 18. Januar 2012  S. Richter  Einmal im Jahr werden im Zoo nicht nur die Besucher gezählt, sondern auch die Tiere, Futtersäcke, Werkzeuge, Reinigungsmittel und vieles mehr. Während es bei Gegenständen oder Futter meist wenig Überraschendes gibt, ist die Tierinventur für die Zoomitarbeiter immer wieder spannend. Kein Zoobewohner kann sich verstecken, nicht die fixeste Inkaseeschwalbe bleibt unentdeckt. „Im letzten Jahr konnten wir uns über zahlreichen gesunden Nachwuchs freuen“, berichtet Sandra Reichler, wissenschaftliche Assistentin im Zoo und verantwortlich für die Tierinventur, „darunter auch Nachwuchs von seltenen und bedrohten Tierarten“. Die kleine Roloway-Meerkatze, die am 11.

Zoo Heidelberg: Artenschutz heißt Leben retten

Heidelberg. 5. Januar 2012 / S. Richter  Jeder Einzelne kann einen Beitrag zur Bewahrung der Natur – auch vor der eigenen Haustür – leisten. „Wenn jeder unserer 600.000 Zoobesucher den Zoo mit ein wenig mehr Engagement für den Naturschutz verlässt als er ihn betreten hat, dann haben wir ein ganz wichtiges Ziel erreicht,“ erklärt Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. Der Schutz der natürlichen Vielfalt ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Immer stärker greift der Mensch in die Natur ein, weltweit weicht der Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten den menschlichen Aktivitäten, werden Tiere aus unterschiedlichen Gründen gejagt und getötet. Hilfe ist dringender nötig denn je.

Zoo Heidelberg freut sich über ein erfolgreiches Jahr 2011

Heidelberg, 30. Dezember 2011, S. Richter  Seit seiner Eröffnung im Jahr 1934 konnte der Zoo Heidelberg noch nie so viele Besucher willkommen heißen wie 2011 – rund 610.000 Menschen besuchten in diesem Jahr den Zoo. „Ausschlaggebend für das hervorragende Ergebnis war in erster Linie das gute Zoowetter im Frühjahr und Herbst und der nicht zu heiße Sommer. Aber auch die steigende Attraktivität des Zoos durch Neubauten wie das Elefantenhaus oder die Vergrößerung der Schimpansen-Außenanlage dürfte viele zusätzliche Besucher angelockt haben“, freut sich Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. „Das Ziel ist, uns auf diesem Niveau zu etablieren“.

Weihnachten im Zoo Heidelberg Tiergeschichten mit Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann

Heidelberg, 21. Dezember 2011, S. Richter  Was tun am 24. Dezember, wenn der Morgen so ewig lang erscheint und die Kinder auf die Bescherung warten? Um die Zeit zu verkürzen, hat der Zoo von 9-13 Uhr geöffnet, ebenso der Zooshop. Neben schönen Geschenken können auch die beliebten Jahreskarten erworben. Um 11 Uhr liest Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann aus seinen liebsten Tiergeschichten vor. „Es ist eine schöne Art, den Tag für die Kinder zu verkürzen und uns bei all den Besuchern zu bedanken, die dieses Jahr besonders treue Kunden waren“. Treffpunkt ist um kurz vor 11 Uhr beim Weihnachtsbaum am großen Spielplatz. Anschließend unternimmt der Zoodirektor mit den Kindern einen kurzen Rundgang zu den Alpakas und Elefanten.

Zuwachs bei den großen Kudus im Zoo Heidelberg

Heidelberg, 15. Dezember 2011, S. Richter  „Papa, haben die denen die Ohren lang gezogen?“, ist eine häufig gestellte Frage von Kindern, wenn Sie das erste Mal einen „großen Kudu“ sehen. Neben den dunklen Glanzaugen zählen die riesigen, runden Ohren der „großen Kudus“ sicher zu den auffälligen Merkmalen dieser schönen, afrikanischen Antilopenart. Die markanten Ohren haben eine durchaus wichtige Funktion. Kudus sind sehr scheu und mit ihren großen, beweglichen Ohren können sie verdächtige Geräusche aus beträchtlicher Entfernung wahrnehmen und entsprechend reagieren. Sie können sogar die Ohren nach hinten drehen und so hören, was hinter ihnen passiert.

Erwachende Liebe bei asiatischen Schönheiten

Heidelberg, 8.12.2011 / S. Richter  Der Zoo Heidelberg kann sich über zwei wichtige Ereignisse bei den extrem seltenen Asiatischen Goldkatzen freuen. Seit Mitte September hat der sechsjährige Goldkatzenkater „Saigon“ mit der 14 Jahre alten „Vung-Tau“ eine neue Partnerin gefunden. Nach intensiven Bemühungen ist es gelungen, eine genetisch besonders wertvolle weibliche Goldkatze aus dem Allwetter-Zoo Münster in den Zoo Heidelberg zu holen.

Hautnah Heiligabend „30 Menschen – 30 Geschichten im Südwesten“ - mit dabei ist Jörg Kubacki, Leiter Robben- und Raubtierrevier

Die SWR-Echtzeit-Reportage am 24. Dezember von 12 Uhr bis 21 Uhr „Hautnah Heiligabend“ präsentiert erstmals eine neunstündige Echtzeit-Reportage – zu sehen im Weihnachtsprogramm am 24. Dezember 2011 von 12 Uhr bis 21 Uhr im SWR Fernsehen und als Live-Stream im Internet auf www.swr.de.

Einsortiert in:

Nachwuchs bei den seltenen Schopfhirschen im Zoo Heidelberg

Heidelberg, 23. November 2011 / S. Richter Als Jörg Kubacki, Leiter des Robben- und Raubtierreviers, bei seiner frühmorgendlichen Runde am 15. Oktober die Tür zum Schopfhirsch-Stall öffnete, glaubte er zunächst, seinen Augen nicht zu trauen. Gebettet auf einem Lager aus Stroh lag ein frisch geborenes Schopfhirschkalb. Mit dem Nachwuchs hatte niemand gerechnet, umso größer war die Freude über die Geburt der kleinen „Maya“.

Tägliches Training für die grauen Riesen im Zoo Heidelberg

Heidelberg, 18. November 2011, S. Richter  Wie eine riesige graue Wand türmt sich Elefantenbulle Voi Nam vor dem Gitter seiner Box auf. Obwohl gerade mal neun Jahre alt und damit noch lange nicht ausgewachsen, wiegt der junge Bulle stolze drei Tonnen und erreicht bereits eine Höhe von 2,50 Meter. Umso erstaunlicher ist es zu beobachten, wie vorsichtig und geradezu grazil Voi Nam auf die leise Aufforderung seines Pflegers Tobias Kremer „Voi, foot“ sein rechtes Hinterbein hebt und ihm den mächtigen Fuß durch die Gitterstäbe reicht.

Erfolgreiche Kampagne zum Schutz der bedrohten Menschenaffen

Heidelberg, 10.11.11, S. Richter  Die europaweite Kampagne zum Schutz der bedrohten Menschenaffen 2011, an der sich der Zoo Heidelberg mit Veranstaltungen und der „Handysammelaktion“ beteiligte, hat zu einem erfreulichen Ergebnis geführt. Zwischen Februar und Oktober 2011 konnte der Zoo knapp 4.000 Euro an Spenden für die Menschenaffen-Kampagne des Europäischen Zooverbandes (EAZA) sammeln. Hierfür wurde der Tiergarten Heidelberg von der EAZA nun mit dem „Bronze-Award“ ausgezeichnet. An dieser Stelle bedankt sich der Zoo ganz herzlich bei den vielen fleißigen Spendern und Unterstützern, ohne die dieses Ergebnis nicht zu schaffen gewesen wäre.

Inhalt abgleichen