Aktuelles

Traurige Woche im Heidelberger Affenhaus

Foto des sitzenden Gorrillaweibchens Doba

Gorillaweibchen Doba ist tot

Doba wurde am Mittwoch, dem 19. Juni eingeschläfert. Vorangegangen war eine längere Krankheit, die alle beteiligten Tierärzte und Spezialisten noch vor ein Rätsel stellt. Auch die ersten Sektionsergebnisse geben keinen klaren Hinweis auf die Krankheitsursache.

Mit Doba´s Erkrankung haben sich im Laufe der letzten Monate mehr als 15 Tierärzte und Humanmediziner beschäftigt. Zwischen England, der Schweiz und Deutschland liefen die Drähte heiß. Laboruntersuchungen, bildgebende Untersuchungen, Beratungen mit Fachkollegen in mehreren Ländern konnten keine Klarheit schaffen und nicht verhindern, dass Doba in den letzten Monaten immer mehr abbaute.

Zahlreicher Nachwuchs bei den flinken Präriehunden

Präriehunde mit Jungtieren im Sand

Bei den Präriehunden im Zoo Heidelberg ist ordentlich was los, vor allem, seit eine große Kinderschar die erwachsenen Tiere auf Trapp hält. Im Mai wurden ca. zwölf Jungtiere geboren, die mit ihrer unbändigen Spielfreude die Zoobesucher erfreuen. Nicht nur die Kinder unter den Besuchern kleben regelrecht an den großen Scheiben, durch die man die Tiere beim Buddeln, Fressen, Spielen und beim – kaum zu glauben, aber wahr – Küssen beobachten kann.

Zoo trauert um Gorillababy „Kiu“

Gorillababy in den Armen seiner Mutter

Am Donnerstag, den 13. Juni 2013 ist der junge Gorilla „Kiu“ im Heidelberger Zoo gestorben. Die Tierpfleger und alle Mitarbeiter des Zoo sind sehr traurig über den Tod des kleinen Gorillas.

„Kiu“ wurde am 14. April 2012 als drittes Jungtier von Gorillaweibchen „ZsaZsa“ geboren, Vater ist Silberrücken und Gruppenchef  „Bobo“.  

Virtueller Zoo Guide: Zoo Besuch 2.0

Eine junge Frau hält ihr Mobiltelefon vor den QR-Code

Zoo Heidelberg startet digitale Erweiterung der Gehege

Heidelberg, 12. Juni 2013, S. Richter  Mit einer kreativen und ungewöhnlichen Aktion erweitert der Zoo Heidelberg seine Gehege auf digitale Weise: Ab sofort können die Besucher an ausgewählten Gehegen einen QR-Code mit dem Smartphone scannen und erhalten so ein YouTube-Video auf ihr Handy, das zahlreiche Zusatzinformationen zu den Tieren in den Gehegen bietet.

Ein Meilenstein für den Naturschutz: Einer der am stärksten bedrohten Affen kehrt nach Afrika zurück.

Roloway-Meerkatze Fergus einen Tag nach seiner Ankunft in Ghana

Heidelberg, 5. Juni 2013,  S. Richter  „Fergus“ ist eine junge männliche Roloway-Meerkatze, die Tausende von Kilometern zurückgelegt hat, um wieder in ihrer ursprünglichen Heimat in Ghana zu leben. Seine Artgenossen sind beinahe ausgerottet worden. Die Roloway-Meerkatze gehört zu den 25 bedrohtesten Affenarten der Welt. Eine Jury der bedeutendsten Primatologen und Naturschützer der Welt hat sie schon zum vierten Mal auf diese von „Conservation International“ herausgegebene Liste gewählt – ein zweifelhafter Ruhm.

Freude im Zoo Heidelberg über eine Handvoll Hirsch

Heidelberg, 29.5.2013, S. Richter  Gerade einmal neun Monate sind seit der Geburt des letzten Jungtieres „Willi“ vergangen, und schon wieder hat das Schopfhirschpaar „Goofy“ und „Mieke“ im Zoo Heidelberg für Nachwuchs bei dieser seltenen Hirschart gesorgt. Das ist umso erfreulicher, als Vater Goofy zweimal an seinem Oberschenkel operiert wurde und die Pfleger davon ausgehen mussten, dass ihn das für eine erfolgreiche Paarung mit Mieke beeinträchtigen könnte. Den ungünstigen Prognosen zum Trotz hatte sich Goofy aber überraschend schnell von den Operationen erholt und erfreut sich seitdem bester Gesundheit und Paarungsfreudigkeit.

Bildhauerkunst aus Zimbabwe im Zoo Heidelberg. Shona-Workshops bis September 2013

Heidelberg, 21. Mai 2013, S. Richter  Die Ausstellung „Shona-Art im Zoo“ mit über 40 Steinskulpturen aus dem südafrikanischen Zimbabwe begeistert seit über zwei Jahren die Besucher des Heidelberger Zoos. Der Zoo mit seinem alten Baumbestand, schönen Pflanzungen, Lichtungen und Teichen bietet den Kunstwerken eine würdige Bühne. Der Shona-Art Galerist Bastian Müller und der Zoo Heidelberg haben aufgrund des großen Besucher-Zuspruchs entschieden, die Ausstellung zu verlängern und auch in diesem Jahr die beliebten Bildhauer-Workshops anzubieten. Zoobesucher, Kunstliebhaber und Kaufinteressenten können sich nun noch bis Ende September 2013 an den beeindruckenden Skulpturen erfreuen und selbst eigene Kunstwerke erschaffen.

Ausstellung im Zoo Heidelberg: „Faszination Natur“

NABU Gruppe Heidelberg & Naturfotografen for Nature zeigen ihre schönsten Fotos

Heidelberg, 13. Mai 2013, S. Richter  Ab dem 18. Mai 2013 präsentieren die NABU-Gruppe Heidelberg und die „Naturfotografen for Nature“ im Zoo Heidelberg ihre schönsten Fotos. Die Ausstellung „Faszination Natur“ mit über 30 großformatigen Bildern ist in der Scheune des Zoos bis Ende August 2013 zu sehen.

Die Pfingstferien im Zoo verbringen!

Poitu-Esel, Zooschule

Heidelberg, 7. Mai 2013  Die Heidelberger Zooschule bietet in den Pfingstferien ein tierisch spannendes und abwechslungsreiches Ferienprogramm an. Kinder, deren Begeisterung besonders groß ist, können ihre Ferien täglich von 8.00 bis 16.30 Uhr bei den Tieren im Zoo verbringen. Für beide Pfingstferienwochen sind momentan noch Plätze frei.

Zoo Heidelberg: Ein Paradies für Störche

Heidelberg, 2. Mai 2013, S. Richter  Ihr eifriges Klappern ist weithin zu hören und die Steilanflüge auf ihre Nester sind von beeindruckender Akrobatik – der Zoo Heidelberg entwickelt sich zur großen Freude seiner Mitarbeiter und Besucher immer mehr zu einem regelrechten Paradies für Weißstörche. Was viele nicht wissen: Lebensraumverlust, Strommasten und die Folgen des Klimawandels setzen den Beständen dieser attraktiven Vogelart stark zu. Deshalb freut sich der Zoo umso mehr, dass es in diesem Jahr im Zoo einen Storchenrekord gibt: Gezählt wurden bislang acht Nester sowie zwei weitere angefangene. Auf mehr als fünf Horsten wird sicher gebrütet, und auch im Umfeld des Zoos, auf dem Gelände des TSG 78, hat sich ein Storchenpaar niedergelassen.

Einsortiert in:
Inhalt abgleichen