Aktuelles

Winterspaziergang im Zoo Heidelberg

Attraktive Perspektiven zum Nebensaisontarif

Zahlreiche Besucher nutzten die milde Witterung in den letzten Tagen für einen Ausflug in den Zoo Heidelberg. Die nordamerikanischen Präriehunde, die sich bei frostigen Temperaturen in ihrem Bau unter der Erde verkriechen, genießen ebenfalls noch die sonnigen Stunden in der kalten Jahreszeit. Viele Zootiere haben sich bereits ein stattliches Winterkleid zu gelegt und so können die Besucher im Zoo Heidelberg auch in den Wintertagen aktive Zootiere erleben. Wind- und wetterfest zeigen sich beispielsweise die Jungbullen in der Elefanten-WG weiterhin täglich auf der Außenanlage und können im großen Elefantenhaus beobachtet werden.

Dateien
Einsortiert in:

Zoo Heidelberg: Anpassung der Eintrittspreise ab 1. Januar 2016

Preisreduzierung bei Jahreskarten für Erwachsene und Kinder – moderate Anhebung der Tageskartentarife

Zum Jahresbeginn erhöht der Zoo Heidelberg seine Eintrittspreise. Statt 7,80 Euro kostet ab 01.01.2016 die Eintrittskarte für Erwachsene 8,20 Euro, die Kinderkarte wird um 0,20 Euro auf 4,10 Euro angehoben. In der Hauptsaison kostet die Eintrittskarte für Erwachsene 10,20 Euro statt 10,00 Euro, die Kinderkarte wird um 0,10 Euro auf 5,10 Euro erhöht. Die sozial verträglichen Sonderregelungen bleiben weiterhin bestehen: Alle Besucher mit Heidelberg-Pass erhalten freien Eintritt, für Heidelberger Schulen und Kindergärten gibt es besonders günstige Tarife. „Ab Januar erfolgt lediglich eine am Verbraucherpreisindex orientierte Erhöhung.

Dateien

Es weihnachtet sehr im Zoo Heidelberg

Der Zoo Heidelberg lockt mit außergewöhnlichen Geschenkideen und einem besonderen Treffen mit Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann.

Der Advent ist für viele Menschen die schönste, jedoch häufig auch die hektischste Zeit des Jahres. Sie suchen noch ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk? Verschenken Sie eine Patenschaft! Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft übernimmt der Beschenkte die Pflegekosten für ein Tier, dessen Wohlergehen ihm besonders am Herzen liegt. Der zukünftige Pate erhält zusätzlich, je nach Wert der Patenschaft, freien Zooeintritt in Form von einer Frei- oder Jahreskarte. Und einmal im Jahr findet die beliebte Patenparty statt, eine abendliche Sonderveranstaltung mit einem bunten Programm, zu der ausschließlich alle Paten eingeladen werden.

Dateien

Weihnachtspräsent für die Löwen

Spendenübergabe für die Löwenanlage

Architekturbüro ap88 überreicht Spendenscheck an Zoo Heidelberg

Anstelle kleiner Präsente für Kunden entschied sich das Architekturbüro ap88 aus Heidelberg in diesem Jahr für einen Beitrag zur neugeplanten Löwenanlage im Zoo zu überreichen.

„Mit der Spende über 1.000 Euro wollen wir das Projekt im Zoo Heidelberg unterstützen, das eine große Bereicherung für Besucher und Tiere sein wird“, informiert Rüdiger Trager, einer der vier Partner bei ap88 „So ist dies letztlich auch ein Geschenk für unsere Kunden und deren Familien, die bei einem Zoobesuch in Heidelberg sich ab 2016 ebenfalls über die neue Anlage freuen können.“

Dateien
Datei: 

Farbenfrohe neue Mitbewohner bei den Bali-Staren

Einmalig in Deutschland: Seltene Mitchell-Loris im Zoo Heidelberg

In die Voliere der weißen Bali-Stare sind im Dezember vier farbenfrohe Mitchell-Loris eingezogen. Die Mitchell-Loris sind eine Unterart der Allfarb-Loris. Unsere vier Mitchell-Loris kommen aus Prag. Mit ihnen soll im Zoo Heidelberg eine neue Zuchtgruppe aufgebaut werden. Damit ist Heidelberg zurzeit der einzige Zoo in Deutschland, der diese Unterart hält. Obwohl sie und ihre Volierengenossen, die Bali-Stare, unterschiedlicher kaum aussehen könnten, haben sie doch mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick vermutet.

Dateien

Klettervergnügen für Löwen garantiert

Übergabe Spende Löwengehege

Tiergartenfreundin spendet 12.000 Euro

Mit symbolisch großem Gepäck kamen vor einigen Tagen die Tiergartenfreunde des Zoo Heidelberg in den Zoo. Gemeinsam mit Frau Sigrid Keil-Kranz überreichten die Vorstandsmitglieder Hans-Jürgen Pföhler, Gerhard Bartelmus und Dr. Dietrich Lorenz eine großzügige Spende für das Löwengehege. Über den Betrag in Höhe von 12.000 Euro können sich die Löwen ganz besonders freuen, da mit diesem Betrag die Kletterlandschaft im neuen Gehege umgesetzt werden wird.

Dateien

Rindvieh ist nicht gleich Rindvieh

zwei Jungkühe, Rotes Höhenvieh

Ursprüngliche Odenwälder im Zoo Heidelberg eingezogen

Die heutige Rassenvielfalt bei den Nutztieren basiert zumeist auf speziellen Züchtungen. Dass dadurch aber auch eine Ausrottung ursprünglicher Rassen erfolgen kann, zeigte sich in den 80er Jahren deutlich. Fast unbemerkt wurden einige der ursprünglich in unserer Region beheimaten Nutztierrassen immer seltener. So zählen auch die beiden Neuzugänge im Zoo Heidelberg zu einer Rasse, die vor ein paar Jahren komplett zu verschwinden drohte.

Dateien

Leopard im Zoo Heidelberg entdeckt

Neue Shona-Skulptur: Leopard am Zooeingang in Heidelberg

Oliver und Ursula Kübe spenden Shona-Skulptur

Wer den Zoo Heidelberg betritt, wird seit kurzem von einem Leoparden begrüßt. Die detailliert gestaltete Shona-Skulptur stammt aus Simbabwe und wurde dort von dem Künstler Sidney Magengwa erschaffen.

Tiere freuen sich über fallendes Laub

Roter Panda im Herbst, Zoo Heidelberg

Herbststimmung im Zoo Heidelberg mit leuchtenden Farben

Herbstlicher Modetrend zeigt sich auch bei den Enten im Zoo. Jeder Erpel trägt jetzt sein auffällig gefärbtes Prachtgefieder, welches bei der Balz eine wichtige Rolle spielt. Obwohl die Brutzeit der meisten Wasservögel erst im Frühling beginnt, stellen die Erpel ihr farbenfrohes Gefieder schon jetzt zur Schau, um während der Wintermonate die Weibchen zu beeindrucken.

Im Zoo Heidelberg zeigt sich die abwechslungsreich strukturierte Parklandschaft in warmen Herbsttönen. Besonders auffallend sind das leuchtende Gelb des amerikanischen Gelbholzbaums mitten auf der Flamingowiese und die in verschiedenen Rottönen schimmernden Amberbäume.

Dateien

Neuigkeiten bei den Zweifinger-Faultieren im Zoo Heidelberg

Faultiermama mit Jungtier auf dem Bauch im Zoo Heidelberg

Das Jungtier ist ein Männchen – wie soll es heißen?

Bereits knapp drei Monate alt und noch keinen Namen? Trotz der großen Freude im Zoo über den erneuten Nachwuchs bei den Zweifinger-Faultieren gab es noch eine „Kleinigkeit“ zu klären: Junge oder Mädchen?

Für die Mitarbeiter des Vogelreviers, zu deren Schützlingen neben einer Vielzahl an Vogelarten auch die asiatischen Kurzkrallenotter und die kleine Faultierfamilie zählen, hieß es abwarten. Die Frage nach dem Geschlecht ist speziell bei Faultieren nicht einfach zu beantworten, da sowohl die primären als auch die sekundären Geschlechtsmerkmale nur wenig ausgeprägt sind und eine sichere Bestimmung im Allgemeinen nur anhand intensiver Untersuchungen vorgenommen werden kann.

Dateien
Inhalt abgleichen